4 coole Jugendliche herumhängen

Clubs

Tanzen, feiern, Leute kennenlernen … Welcher Ort ist da besser geeignet als ein Club? Von diesen Infos und Tipps kannst du auf jeden Fall profitieren.

Türsteher

Tanzen im Club

Früher waren alle Clubs ab 18, heute kommst du in einen Großteil schon mit 16 hinein. Oft musst du dann allerdings bei den Türstehern deinen Ausweis abgeben und bekommst ihn erst wieder, wenn du den Club um 24 Uhr verlässt. Die Hauptaufgabe der Türsteher besteht darin, für die Sicherheit zu sorgen, d. h. wer pöbelt, andere gefährdet oder belästigt, wird rausgeworfen. Wer aggressiv wirkt oder einfach nicht ins Klientel passt, muss von Anfang an draußen bleiben. Für Jungs ist es oft einfacher reinzukommen, wenn sie in Begleitung von Mädchen sind, da sie dann seltener Streit anfangen.

Tanzen

Beim Tanzen im Club gibt es keine Regeln. Anfangs kommst du dir vielleicht etwas komisch vor. Mach dich locker, entspann dich und schalte deinen Kopf aus. Beweg dich einfach zur Musik ohne nachzudenken, und am allerwichtigsten: Hab´ deinen Spaß dabei!

Trinken

Getränke in Clubs sind in der Regel um ein Vielfaches teurer als anderswo. Aus diesem Grund hat sich als beliebtes Ritual das sogenannte „Vorglühen„ entwickelt: Die Gruppe, die zusammen weggeht, trifft sich davor, trinkt etwas und geht dann in einen Club. Wenn du im Club Alkohol trinkst, behalte im Hinterkopf, dass du im dunklen Club mit verbrauchter Luft sehr schlecht einschätzen kannst, wie viel du noch verträgst. Sonst merkst du erst, dass du zu viel getrunken hast, wenn du den Club verlässt und sich Übelkeit und Kopfschmerzen schon ankündigen.

Freunde

Prinzipiell wird es mit jeder Person, die mit weggeht, lustiger: Man steht im Club seltener mal alleine und hat mehr interessante Gesprächspartner. Das gilt natürlich nur für Leute, die du gern magst. Wenn du sichergehen willst, dass du deine Freunde wiederfindest, bevor ihr nach Hause geht, mache mit ihnen einen Treffpunkt aus.

Sicherheit

Nimm keine Wertsachen mit, auf die du ständig aufpassen musst, wie z. B. dein neues iPhone, und auch nicht zu viel Geld. Solltest du Stress mit jemandem haben, sei klüger und lass ihn einfach stehen. In Clubs stehen die Chancen gut, dass die andere Person etwas getrunken hat und deswegen nicht mehr besonders rational denkt. Außerdem kommt es auch leicht zu Missverständnissen, da man sich bei der lauten Musik nur schlecht unterhalten kann.

Neue Leute kennenlernen

... ist einfacher als du denkst:

  • Tanzen: Auf der Tanzfläche lernt man sich leicht kennen. Das geht am besten, wenn du während des Tanzens erstmal Blickkontakt aufnimmst und dann freundlich lächelst. An der Reaktion der anderen Person kannst du die Situation ganz einfach ablesen: Wird dein Lächeln erwidert oder ist die Körpersprache positiv, kannst du davon ausgehen, dass die andere Person mit dir tanzen würde beziehungsweise will. Ist die Reaktion ablehnend, kannst du es zwar trotzdem versuchen, die Erfolgschancen sind aber nicht besonders hoch.
  • Ansprechen: Auch wenn du gerade nicht tanzt, kannst du neue Leute ansprechen. Du brauchst dir keine Ausrede dafür auszudenken, sei einfach freundlich und offen. Suche dir am besten auch kein erzwungenes Gesprächsthema aus, sondern rede über etwas, das du selbst interessant findest. Je mehr du dich mit fremden Leuten unterhältst, desto leichter wird es dir fallen. Also zögere nicht, dich einfach drauflos zu unterhalten, wenn dir danach ist. Eine gute Strategie, um mit jemandem ins Gespräch zu kommen, ist, zunächst Blickkontakt aufzunehmen und einfach freundlich zu lächeln. Du solltest allerdings nicht so wirken, als würdest du alleine oder gelangweilt herumstehen. Jemanden anzusprechen, kannst du zum Beispiel gut, während du an der Bar stehst. Steht die Person so, dass Blickkontakt unwahrscheinlich ist, sprich sie so an, dass sie sich umdreht oder tippe sie an. Sage oder frage dann etwas, was dich wirklich interessiert und du wirst in der Regel überrascht sein, wie offen und freundlich dein Gegenüber reagiert.

Ein Artikel von Benjamin Klepper