4 coole Jugendliche herumhängen

Alkohol

Gehört Alkohol wirklich dazu: beim Feiern, beim Weggehen, ein entspanntes Bier mit den Kumpels oder ein eiskalter Cocktail mit den Mädels? Wie wirkt Alkohol, wovor sollte man sich in Acht nehmen und was ist okay?

Alkohol = Alkohol?

Zuprosten mit Weingläsern

Es gibt viele verschiedene Alkohole, z. B. Methanol, Ethanol oder Propanol. Spricht man im Alltag von Alkohol, meint man Ethanol, den Trinkalkohol. Ist ein Schnaps nicht ordentlich gebrannt, befinden sich darin auch noch andere Alkohole, die sogenannten Fuselalkohole. In den meisten Fällen bekommt man davon nur Kopfschmerzen, den berühmten Kater, doch Methanol kann bei einer hohen Konzentration sogar zu Erblindung führen.

Wann darf ich Alkohol trinken?

In Deutschland darf man Getränke, in denen gebrannter Schnaps (sogenannter Branntwein) ist, ab 18 Jahren kaufen. Alles andere, wie zum Beispiel Bier, ist ab 16 Jahren erlaubt.

Gefahren

Trinkt man Alkohol in Massen statt in Maßen, führt dies zu Schäden an Herz, Leber und Gehirn.

Positive Effekte?

Die positiven Effekte, die dem täglichen Glas Rotwein nachgesagt werden, sind wahr. Allerdings liegt das an bestimmten Pflanzenstoffen im Rotwein und nicht am Alkohol selbst.

Zero to Hero?

Wie viel Alkohol man intus hat, wird in Promille (‰), also Anteil des Alkohols im Blut, gemessen. Alkohol selbst hat anfangs eine auflockernde Wirkung. Ist man sonst eher schüchtern, wird man vielleicht durch etwas Alkohol geselliger. Problematisch wird es, wenn man über das Ziel hinausschießt oder regelmäßig trinkt: Gesundheits- und Suchtgefahr!

Getränke Alkohol im Blut Wirkung
1 Glas (0,33l) Bier oder 0,2 l Wein 0,3–0,5 ‰ enthemmt
2–3 Gläser Bier oder 0,5 l Wein 0,5–1 ‰ Reaktionsfähigkeit lässt nach, Schwips, Selbstüberschätzung
5–9 Gläser Bier oder 1–1,5 l Wein 1–2 ‰ deutlich angetrunken, Sehleistung lässt nach, Koordinationsstörungen
11–16 Gläser Bier oder 2-3 l Wein 2–3 ‰ Rausch, Denk- und Orientierungsstörungen
  ab 3 ‰ benommen bis bewusstlos

Quelle: Wikipedia

Zu viel erwischt

Wenn du so viel getrunken hast, dass du dich nicht mehr wohlfühlst, hilft es oft, viel Wasser zu trinken. Spätestens vor dem Schlafen sollte man ca. 1 Liter Wasser trinken, da das den Kopfschmerzen am nächsten Tag vorbeugt. Willst du deinen Magen leeren, weil sonst nichts mehr hilft, wirkt ein Glas Wasser mit viel Salz darin Wunder.

Der richtige Anlass

Alkohol kann man (ab 16) trinken, um z. B. mal etwas zu feiern. Trinkt man, um Frust abzubauen oder weil man Probleme hat, gewöhnt sich der Körper an dieses falsche Denkmuster und die Gefahr, süchtig zu werden, steigt erheblich (Ein Alkoholcheck gibt einen Überblick). Mal ein Drink am Freitag Abend mit den Freunden ist also drin.

Ein Artikel von Benjamin Klepper